Liebesgerichte

 

Aphrodite’s Gaumenkitzler
Angelina's Flirt Menü
Für zwei erloschene Vulkane
Flachgelegte Auberginen
Entblättern der Rosenknospe
Artischocken-Strip
Die errötende Jungfrau
Ausgezeichnetes Entenbrust Menü

Liebe ist...
...für sie zu kochen
...für ihn zu kochen

Aphrodites Gaumenkitzler

Austern auf Blattspinat mit ChampagnerSauce

Zutaten:
10 (sehr frische !) Austern
200 g frischer Blattspinat
Salz
2 Schalotten
50 g Butter
frisch gemahlener weißer Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuß
1/8 l Sahne
6 EL Champagner
Cayennepfeffer
1 TL Zitronensaft
1 TL feingeschnittener Schnittlauch

Zubereitung:
Die Austern aufbrechen und das Fleisch herausnehmen. Flüssigkeit in eine Schale gießen.
Spinat verlesen, putzen und gründlich waschen, in Salzwasser kurz blanchieren und in eiskaltem Wasser abschrecken. 1 Schalotte schälen, in Würfel schneiden und in 10 g Butter glasig dünsten. Die Spinatblätter dazugeben und kurz durchschwenken.
Die andere Schalotte schälen, in Würfel schneiden und ebenfalls in 10 g Butter andünsten. Mit Sahne aufgießen und so lange bei starker Hitze einkochen lassen, bis die Sahne sämig ist. Mit Champagner aufgießen, kurz aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Zitronensaft würzig abschmecken. Die Austern samt durchgesiebter Austernflüssigkeit in die Sauce geben und nach 20 Sekunden wieder mit einern Löffel herausholen.
Den Blattspinat auf zwei Tellern anrichten und mit den Austern belegen. Die Sauce mit einem Pürierstab noch einmal aufmixen und dabei die restliche Butter in kleinen Flöckchen dazugeben. Die Sauce über den Austern verteilen, mit feingeschnittenem Schnittlauch bestreuen und mit den leeren Austernschalen anregend garnieren.

Seitenanfang

Angelina's Flirt Menü

Wenn Angelina sich erst einmal für einen Mann entschieden hat, fackelt sie nicht lange. Schnell und zielstrebig spricht sie ihm ihre Zuneigung aus, gibt sich während der Unterhaltung sichtlich interessiert, lächelt und nickt zustimmend.
Sichtlich geschmeichelt von soviel Interesse, blüht das männliche Ego auf - je mehr die Herren der Schöpfung das Gefühl gewinnen, erfolgreich und auf eigene Faust in einem neuen Gehege zu jagen, desto ununterbrochener ihr Redefluß und zielstrebiger ihr Flirt. Dabei merken sie gar nicht, daß sie sich eigentlich nur brav und programmgemäß nach Angelinas Plänen verhalten. Angelinas Taktik ist bewundernswert erfolgreich! Die Vorgeschichte zum folgenden Menü wäre aber schon zu Ende geschrieben, wenn es da nicht doch noch einen Haken gegeben hätte:
eines Abends, Angelina war sich ihrer Sache wieder verdammt sicher, wollte sie ihr Experiment auch bei Thomas starten. Am Anfang (man glaubt es kaum, aber diese alte Nummer zieht immer noch) wollte sie ihn nur nach Feuer fragen, als er sich sichtlich von ihr genervt unter die Leute an der Theke mischte. Von so viel unverfrorener Ignoranz für einen Moment außer Jagdgefecht gesetzt, grübelte sie, ob sie wohl irgendwelche Fehler hat. "Unsinn", stachelte sie sich selbst an, "den krieg' ich". Nur einen Moment später stand sie neben Thomas und blinzelte ihn aufs neue an. "Keine Chance" rief er ihr unmißverständlich zu. "Auf diese Art Anfang von Flirt steh' ich überhaupt nicht".
Jetzt wollte es Angelina erst recht wissen! Blitzartig änderte sie ihre Taktik. Es war schon länger her, daß sie das "brave Mädchen von nebenan" gespielt hatte, aber auch diese Rolle gelang ihr problemlos. Und siehe da auch Thomas fiel drauf rein. Als sie dann ganz zufällig von ihren Kochkünsten plauderte, fing Thomas an zu träumen und bekam feuchte Augen. Daraufhin lud sie ihn im Nu zum Abendessen ein.
Angelina ist nun wahrlich keine große Köchin. Aber um ihren Plan zu vollenden, kramte sie ein paar alte Rezepte heraus, von denen sie wußte, daß sie eine ungeheuerliche Wirkung auf die Männlichkeit ausübten. Wie es weiterging, ist leider nicht überliefert.

Vorspeise
Tomaten mit knusprigen Kräuter-Häubchen
Hauptspeise:
Hähnchenbrustfilets mit Egerlingen
Nachspeise:
Quarkcreme mit Ananas

Zutaten für die Tomaten: (Angaben für 2 Personen)
2 mittelgroße Tomaten (insgesamt etwa 250 g)
30 g Parmesan
1 Bund frische Basilikumblätter
1 EL Semmelbrösel
1 TL gehackte Petersilie
1 Ei (getrennt)
1 El Crème Fraîche
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
1. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen (Gas: Stufe 3)
2. Tomaten waschen und in dicke Scheiben schneiden und nebeneinander auf eine gefettete Auflaufform legen
3. Für die Häubchen den Parmesan reiben, die Basilikumblätter fein hacken und mit denSemmelbröseln und der Petersilie mischen
4. Das Eigelb und die Crème Fraîche unterrühren.
5. Das Eiweiß steif schlagen und unterheben
6. Die Käsemasse auf die Tomatenscheiben setzen.
7. Diese im Backofen etwa 10 Minuten überbacken

Zutaten für die Hähnchenbrustfilets mit Egerlingen:
375g frische Egerlinge
Öl zum Braten
375g Kartoffel
Salz
2 Hähnchenbrustfilets (insgesamt etwa 300g)
Öl
Pfeffer
Paprika (edelsüß)
Fett für die Form
100 g Crème Fraîche
1 Ei

Zubereitung:
1. Die Egerlinge putzen und unter kaltemWasser kurz abbrausen und mit Küchenkrepp abtupfen
und fein hacken
2. Das Öl in einer Pfanner erhitzen und die Pilze darin so lange garen, bis die Flüssigkeit verdampft ist
3. Die Kartoffeln schälen, waschen und in Scheiben schneiden. 5 Minuten in Salzwasser kochen
4. Die Hähnchenbrustfilets in einer Pfanne mit dem Öl kurz knusprig anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen
5. Die Kartoffeln abgießen und in eine gefettete Auflaufform geben
6. Die Hähnchenbrustfilets darauf geben. Die Egerlinge mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen und darüber geben
7. Die Crème Fraîche mit dem Ei und den Gewürzen verrühren. Diese Masse gleichmäßig über das Fleisch geben und im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad (Gas: Stufe 3) etwa 45 Minuten garen

Zutaten für die Quarkcreme mit Ananas:
250g Sahnequark
1 Päckchen Vanille Zucker
1 Tl Zucker
Saft einer halben Zitrone
1 kleine Dose Ananas
50 g Marzipan Rohmasse
1 El Amaretto
1 Tl Mandelblättchen

Zubereitung:
1. Den Quark mit dem Vanillezucker,dem Zucker und dem Zitronensaft verrühren
2. Die Ananas abtropfen lassen, dabei den Saft auffangen. Die Ananas in kleine Stücke schneiden
3. Marzipan, Madellikör und 3 El Ananassaft miteinander verrühren und unter die Ananas heben
4. Die Quark- und Fruchtmasse abwechselnd in Dessertschüsseln schichten.

Seitenanfang

Für zwei erloschene Vulkane

(Kommentar überflüssig!)

Vorspeise
Shrimps-Suppe
Hauptspeise
vulkanisierendes Geflügelcurry mit Duftreis
Nachspeise
Kokosmakronen

Zutaten für das Süppchen:
100 g frische ungekochte Shrimps
350 ml Wasser
1 TL Zucker
1 TL Fischsauce
1 Stiel Zitronengras (in Asia Shops erhältlich)
1 Zitronenblatt
1/4 TL Nam prik pow (scharfe Würzsauce)
1 Frühlingszwiebel
1 Chilischote
einige Spritzer Zitronensaft
Korianderblätter

Zubereitung:
1. Die Shrimps unter fließend kaltem Wasser abspülen und im Wasser mit Zucker und Fischsauce zum Kochen bringen, bis sie sich rot färben
2. Die Shrimps schälen, den schwarzen Darm entfernen und beiseite stellen
3. Das Zitronengras und das Zitronenblatt fein schneiden, die Chilischoten entkernen, waschen und würfeln
4. Diese Zutaten in das Kochwasser geben. Zusätzlich Nam prik pow und Chili hinzufügen. Eine Minute köcheln lassen
5. Die Shrimps in die Suppe geben und mit Zitronensaft abschmecken
6. Mit den Korianderblättern bestreuen

Zutaten für das Hühnercurry:
2 Hähnchenbrustfilets
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Sojaöl
1/2 TL Kurkumapulver
1 Msp Zimt
1 Msp Nelken
1 Prise Kardamon
1/4 TL gemahlener Ingwer
1/4 TL Chilipulver
1/2 TL Salz
3/4 Tasse Duftreis (Basmatireis)

Zubereitung:
1. Die Hähnchenbrustfilets unter fließend kaltem Wasser abbrausen  mit Küchenkrepp trocken tupfen und in mundgerechte Stücke schneiden
2. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken
3. Das Sojaöl in einer Pfanne heiß werden lassen. Zwiebel und Knoblauch darin dünsten
4. Die Gewürze und Salz hinzufügen, gut umrühren und einige Minuten dünsten lassen. Dabei darf die Würzmischung nicht anbrennen
5. Die Filets in die Pfanne geben und von beiden Seiten anbraten.
6. Soviel Wasser hinzufügen, daß eine dicke Sauce entsteht.
7. Den Topf zudecken, und das Curry etwa 30 Minuten gar dünsten
8. In der Zwischenzeit den Reis gründlich waschen - solange bis das Wasser klar bleibt
9. Den Reis mit 1,5 Tassen kalten Wasser aufsetzen und kochen lassen
10. Nach 10 Minuten die Hitze ausstellen und den Reis im Topf gar ziehen lassen
11. Den Reis mit dem Curry servieren

Zutaten für die Kokosmakronen:
150 g getrocknete Kokosflocken
2 Eiweiße
1 Päckchen Vanillezucker
1 EL Zitronensaft
60 g Zucker
1 EL Kakaopulver

Zubereitung:
1. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen (Gas: Stufe 2)
2. Die Kokosflocken in einer Pfanne (ohne Fett) goldbraun rösten und dann etwas abkühlen lassen
3. Die Eiweiße mit dem Zitronensaft zu steifem Schnee schlagen
4. Den Zucker, Vanillezucker und das Kakaopulver mischen und vorsichtig unter den Eischnee heben
5. Mit einem kleinen Löffel Portionen auf ein gefettetes Backblech setzen
6. Die Makronen etwa 30 Minuten goldbraun backen

Seitenanfang

Flachgelegte Auberginen

Die eigentliche Heimat der Aubergine ist Nordafrika und Asien. Doch nach dem Sprung über das große Meer, weiß man sie auch in unseren Landen zu schätzen. Der Spitzname dieser Frucht ist die Eierpflanze. Man wird schon seine Gründe gehabt haben, warum man ausgerechnet diesen Namen genommen hat.
Wenn man nun aber alten Weisheiten glauben soll, soll einem die Aubergine in Sachen Liebe gehörig Feuer unterm Hintern machen. Aber das sollte jeder für sich selbst ausprobieren.

Zutaten für 2 Personen:
250 g Auberginen
Salz
Olivenöl
250 g Tomatenpüree
3 EL Rotwein
Cayennepfeffer
20 g geraspelter Parmesan

Zubereitung:
1. Die Auberginen waschen und der Länge nach halbieren und in Scheiben schneiden
2. Die Scheiben salzen, um das Fruchtfleisch zu entwässern. Nach etwa 15 Minuten gut mit Küchenkrepp abtrocknen
3. Den Rotwein, 2 EL Olivenöl und das Tomatenpüree bei mittlerer Hitze kochen und mit Salz und Cayennepfeffer würzen
4. 4 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Auberginen von beiden Seiten goldbraun braten
5. Abgetropft, die gebratenen Auberginen auf einer vorgewärmten Platte servieren. Dabei mit der Tomatensauce übergießen und geraspelten Parmesan darüber streuen

Seitenanfang

Entblättern der Rosenknospe

Kartoffelsuppe mit Krebsen

Zutaten:
150 g mehligkochende Kartoffeln
Salz
1 Majoranzweig
1 kleine Knoblauchzehe
frisch gemahlener weißer Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuß
1/4 l Fleischbrühe
3 EL Sahne
20 g Butter
1 EL geschlagene Sahne
1 kleine festkochende Kartoffel
6 gekochte Krebsschwänze

Zubereitung:
Kartoffeln waschen, schälen und kleinschneiden. In wenig Wasser mit Salz und Majoranzweig in ca. 20 Minuten garen. Das Kochwasser abgießen und aufbewahren.
Die Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken und mit der feinzerquetschten Knoblauchzehe, Salz, Pfeffer und Muskat würzig abschmecken. Brühe, flüssige Sahne und die Butter hinzufügen und mit einem Schneebesen aufschlagen. Bei Bedarf noch etwas vom Kartoffelkochwasser dazugießen. Die Suppe muß eine sämige Konsistenz haben. Steifgeschlagene Sahne unterziehen und die Suppe mit einem Pürierstab schaumig aufschlagen.
Die festkochende Kartoffel schälen und auf einem Gurkenhobel in feine Scheiben schneiden. In heißem Öl goldbraun und knusprig braten. Ideal ist natürlich eine Friteuse, es geht aber auch in einer kleinen Pfanne, in die Sie reichlich Öl gießen. Die Chips auf einem Küchenpapier entfetten lassen, leicht salzen.
Die Krebse in wenig Wasser, am besten über Dampf ganz kurz erwärmen und mit den Kartoffelchips auf der Suppe anrichten. Mit feingeschnittenem Schnittlauch bestreuen.

Seitenanfang

Artischockenstrip

Die Hüllen fallen langsam, nach und nach. Ein gekonnter Strip wirkt ja bekanntlich Wunder.
Wenn Sie auch einmal einen gekonnten Strip hinlegen möchten, sollten Sie dieses in Form von heißen, gefüllten Artischocken machen. Der Verzehr bewirkt nicht nur, daß Ihr Gegenüber die Augen nicht mehr von Ihnen lassen kann, sondern steigert auch noch die Phantasie und die Lust. Appetit bekommen? Hier ist die dazugehörige Rezeptur:

Zutaten für 2 Personen
6 kleine Artischocken
Zitronenwasser
50g durchwachsener Speck
1 kleine Knoblauchzehe
1/2 Bund Petersilie
1 Salbeiblatt
Salz
Pfeffer
3 EL Olivenöl
250 ccm Rotwein

Zubereitung:
1. Die äußeren, dunklen Artischockenblätter abzupfen
2. Das obere Drittel der Artischocke abschneiden und das Innere mit einem Löffel aushöhlen
3. Stiele am Boden flach abschneiden
4. Artischocken in den Zitronensaft setzen
5. Den durchwachsenen Speck und den Knoblauch fein würfeln
6. Petersilie fein hacken und mit dem gehackten Salbeiblatt vermengen und zu den Speckwürfeln geben
7. Mit Salz und Pfeffer würzen
8. Die Artischocken abtrocknen und mit dem Fleischkräuter-Gemisch füllen
9. Die gefüllten Artischocken in eine feuerfeste Form setzen.
10. Wein und Öl hinzufügen und bei mittlerer Hitze etwa 22 Minuten garen.

Seitenanfang

Die Errötende Jungfrau

Gemüse-Carpaccio

Zutaten:
1 kleine Kohlrabi
1 grobe Möhre
2 Stangen weißer Spargel
1 kleiner Zucchini
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
1 Prise Zucker
1 EL Weißweinessig
1 TL Balsamessig
2 EL Traubenkernöl
1 Ei
abgezupfte Kerbelblättchen
1 EL Basilikum
1 EL feingeschnittener Schnittlauch
1 EL gehackte Petersilie
2 frische Dillzweige

Zubereitung:
Möhre und Spargel schälen, Zucchino waschen. Alle Gemüsesorten im Ganzen nacheinander in kochendem Salzwasser bißfest kochen.
Salz, Pfeffer, Zucker und die Essigsorten verrühren, bis sich das Salz gelöst hat, und unter weiterem Rühren das Öl dazugießen. Die vorbereiteten Kräuter untermischen.
Das Gemüse in hauchdünne schräge Scheiben schneiden. Die Gemüsescheiben von innen nach außen auf zwei Tellern kreisförmig und leicht überlappend anordnen. Die Gemüsescheiben mit der Vinaigrette beträufeln und in die Mitte einen Dillzweig legen.

Seitenanfang

Ausgezeichnetes Entenbrust Menü

Für Stefan und seine Frau Doro ging es an diesem Tag um alles oder nichts (besser gesagt ging es um einen Stern im Guide Michelin, eine der begehrtesten Auszeichnungen, die ein Restaurant erwerben konnte). Es wollte nichts richtig gelingen (ihm fiel das Gemüse bei der Zubereitung hin, ein Steak verkohlte einsam und verlassen auf dem Herd). Seiner Frau ging es auch nicht gerade besser. Sie hantierte wie wild mit den Servietten und beobachtete das komplett gefüllte Restaurant.
Plötzlich stürmte Doro in die Küche und sagte zu ihrem Mann, daß sie den Tester erblickt hätte. Es wäre der, der sich gerade ein Filet bestellt hätte.
Stefan hatte es verstanden. Nun ging es also um die Auszeichnung. Er holte das schönste Filet und setzte die besten Kartoffeln auf, die er hatte. Die Spannung stieg ins unermeßliche. Doro gab ihm laufend Tips, wie er es wohl besser machen könnte. Doch Stefan ließ sich nicht beirren. Er machte einfach weiter, bis seine Frau schrie, daß er alles zu früh vom Herd genommen hätte. Und sie sollte auch recht behalten.
Der Tester rümpfte - kein Wunder - die Nase und ließ sich Stefan an den Tisch kommen, um sich über das Essen zu beschweren...
Völlig fix und fertig saßen die beiden in den Rauchschwaden der Küche. Schließlich wußten sie, daß sie die Auszeichnung nicht geschafft hatten. Doro liefen sogar ein paar Tränen über die Wangen. Stefan wußte dann genau , was in solchen Momenten zu tun war, um seinen Schatz aufzumuntern.
Ein letztes Mal stand er an diesem Abend an den Töpfen und kochte ihr Leibgericht - das, mit dem er seine Doro beim ersten Mal verführt und ihr Herz voll getroffen hatte: Saftige Entenbrust mit Kartoffel-Sellerie-Bällchen und danach eine köstliche Schokoladencreme.
Das Lokal wurde von einem wohlduftenden Geruch erfüllt. In diesem Moment betrat ein eher unscheinbarer Mann das Restaurant, den Doro zunächst abweisen wollte. Sie besann sich jedoch auf ihre Gastfreundlichkeit und lud den Mann zum Essen ein. Das Essen war hervorragend.
Doro und Stefan hatten den Abend eigentlich bereits abgeschrieben, als eine Woche später ein wichtig aussehender Brief zwischen ihrer Post lag. Doro riß den Umschlag auf. Da stand in goldener Schrift geschrieben, daß sie den begehrten Stern für die hervorragende Entenbrust erhielten.
Auf einmal fiel es ihr es wie Schuppen von den Augen. Der schluffige Mann war der Tester gewesen.
An diesem Abend blieb das Lokal geschlossen. Stefan und Doro feierten ihren Triumph bis spät in die Nacht mit Entenbrust und mehr.

Hauptspeise
Saftige Entenbrust mit Kartoffelbällchen
Nachspeise
Schokoladencreme

Für 2 Personen: Zutaten für die Entenbrust:
2 Entenbrustfilets
1/2 TL Korianderkörner
1/2 TL weiße Pfefferkörner
2 Pimentkörner
6 Wacholderbeeren
2 Lorbeerblätter
2 kleine Zwiebel
Salz
1oo g Crème Fraîche
1 EL dunkler Saucenbinder
Pfeffer
95 ml Wasser
95 ml Weißwein

Zubereitung:
1. Die Pfefferkörner, den Koriander und Piment im Mörser fein zerstoßen. Die Wacholderbeeren mit einem Messer flach drücken und sehr fein hacken. Die Lorbeerblätter zerreiben und alle Gewürze mischen
2. Die Entenbrustfilets beidseitig mit der Gewürzmischung einreiben, sorgfältig in einen Gefrierbeutel verpacken und einige Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen
3. Die Zwiebel schälen und vierteln
4. Das Fleisch aus dem Beutel nehmen, beidseitig salzen und 3 Minuten (auf der Hautseite) braten
5. Die Zwiebelviertel, Wasser und Wein hinzufügen
6. Dieses bei 225 Grad (Gas: Stufe 4) etwa 15-20 Minuten offen garen
7. Danach das Fleisch aus dem Sud nehmen und warm halten
8. Crème fraîche zum Sud geben und verrühren
9. Die Sauce mit dem Saucenbinder andicken. Nochmals mit Salz und Pfeffer würzen
10. Das Fleisch aufschneiden und mit der Sauce und den Kartoffelbällchen servieren

Zutaten für die Kartoffelbällchen:
190 g Kartoffeln
100 g Knollensellerie
Salz
5 g weiche Butter
2 Eigelbe
frisch geriebene Muskatnuß
ein wenig Öl

Zubereitung:
1. Die Kartoffeln und den Sellerie schälen, waschen und würfeln
2. Diese in Salzwasser gar kochen, abgießen und sorgfältig trocken dämpfen
3. Noch heiß durch eine Kartoffelpresse drücken. Die Butter, 1 Eigelb und die Muskatnuß hinzufügen und gut verrühren
4. Aus diesem Püree kleine Bällchen formen
5. Ein Backblech mit Alufolie auslegen und diese einfetten
6. Die Bällchen auf die Folie legen und mit dem zweiten Eigelb vorsichtig einpinseln
7. Diese dann bei 250 Grad (Gas: Stufe 5) etwa 10 Minuten backen, bis die Bällchen braun sind.

Zutaten für die Schokoladencreme:
2 Blätter weiße Gelatine
75 g Vollmichschokolade
1/8 l Vollmilch
20 g Grieß
1/4 TL Zimt
1/8 l Schlagsahne
1/2 EL Zucker
50 ml Schlagsahne
1 Päckchen Vanillezucker
Puderzucker und Kakaopulver zum Garnieren

Zubereitung:
1. Die Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen und die Schokolade in kleine Stücke brechen
2. Die Milch aufkochen lassen und den Grieß hinzufügen und bei geringer Hitze 5 Minuten kochen lassen. Dabei gelegentlich umrühren
3. Schokolade hinzufügen und in der Milch schmelzen lassen
4. Die Gelatine ausdrücken und zur Milch geben, darin auflösen
5. Diese Masse in eine kalte Schüssel geben und soweit abkühlen lassen, bis sie anfängt fest zu werden
6. Die Sahne mit dem Zucker und dem Vanillezucker steif schlagen und unter die Schokoladenmasse ziehen. Einige Stunden im Kühlschrank lagern, bis die Creme fest geworden ist
7. Die Dessertteller mit Puderzucker und Kakaopulver bestreuen und die Creme eßlöffelweise darauf anrichten

Seitenanfang